Masterstudiengang Chemie

  Eine Frau in Schutzkleidung arbeitet an einer komplizierten chemischen Apparatur. Urheberrecht: Foto: Peter Winandy

Das Ziel des Studiengangs Master of Science ist die Vertiefung der Fachkompetenz und die Vorbereitung auf Forschung und wissenschaftliches Arbeiten. Voraussetzung für den Masterstudiengang ist ein anerkannter Abschluss im Studiengang Bachelor of Science Chemie an den inhaltlich angeknüpft wird.

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, wobei das vierte Semester der Masterarbeit gewidment ist. In den ersten drei Semestern werden Vorlesungen besucht und Forschungspraktika abgehalten.

Der Masterstudiengang Chemie der RWTH zeichnet sich durch eine sehr hohe Flexibilität in der Wahl und Reihenfolge der Vorlesungen und Lehrveranstaltungen aus. Zu Beginn des Masterstudiums werden zwei von vier möglichen Vertiefungsrichtungen gewählt, die thematische und interdisziplinäre Schwerpunkte darstellen und ihrereseits neben Pflichtvorlesungen auch weitere Wahlmöglichkeiten eröffnen. Die vier angebotenen Vertiefungsrichtungen lauten:

SYN - Bioaktive Verbindungen und synthetische Methoden
CAT - Katalyse
MES - Werkstoffe und mesoskopische Systeme: Festkörper, Polymere und Nanostrukturen
COS - Computerchemie und Spektroskopie

Die aus der hohen Flexibilität resultierenden, individuellen Wahlmöglichkeiten passen sich den Interessenslagen der Studierenden an und fördern ein fächerübergreifendes Verständnis und exzellente, interdisziplinäre Forschung.

Ausführliche Informationen und Hinweise zur Veranstaltungswahl und Studienplanung befinden sich auf der Seite Organisation der Lehrveranstaltungen.

Eine Auflistung wichtiger Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen sowie eventuell zu berücksichtigende Vorlesungsverschiebungen finden sie auf der Seite Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen im Masterstudiengang Chemie.